Unser integrativer Psychotherapie-Ansatz

Psychotherapie wird notwendig, wenn die individuelle Selbstentwicklung über längere Zeit stagniert ist, so daß krankheitswertige Symptome entstanden sind. Ursachen können Traumata, Lerndefizite oder ungünstige Umgebungsbedingungen sein – was jeweils ein anderes Herangehen notwendig macht.
Praktische Grundlage unserer Arbeit in Leipzig sind Ausbildungen und Erfahrungen in folgenden Therapierichtungen:

· Systemische Therapie (u.a. Voice Dialogue, Psychodrama, Familienaufstellung)
· Humanistische Psychologie (u.a. Gestalttherapie, Gesprächstherapie)
· Verhaltenstherapie (u.a. Schematherapie, kognitive Ansätze)
· Transpersonale Psychotherapie (u.a. imaginative Methoden, Meditation, Rückführungen)
· Körperpsychotherapie (u.a. Atemtherapie)

Aus der Einsicht, daß verschiedene therapeutische Methoden auf verschiedene Ebenen und Zustände des menschlichen Bewußtseins wirken, ist die Integrale Psychotherapie entstanden. Sie ist ein psychologisches Metamodell, das die Entwicklung des menschlichen Bewußtseins beschreibt und daraus ableitet, welche Methoden bei welchen Störungen am effektivsten wirken. Dieser theoretische Hintergrund ermöglicht es, anhand Ihres Themas gezielt eine oder mehrere Therapiemethoden auszuwählen. Eine kompakte Beschreibung dieses Modells finden Sie hier. Die Anwendung verschiedener Methoden ermöglicht es außerdem, ein Problem aus mehreren Perspektiven zu betrachten. Das führt zu umfassenderen Einsichten. Um diesem Anspruch gewachsen zu sein, erweitern wir kontinuierlich unser Methodenspektrum.
Angesichts der Vielfalt der Angebote auf dem Markt stellen Sie sich vielleicht die Frage, was Sie in ihrer speziellen Situation eigentlich brauchen. Während sich körperliche Erkrankungen relativ einfach dem entsprechenden Facharzt zuordnen lassen, ist dies bei Fragen der Selbstentwicklung nicht so einfach. Leider gibt es bis heute kein psychologisches Pendant zum Hausarzt, um Menschen bei der Methodensuche zu beraten. Dabei kann eine spezifische Therapie, die genau auf Ihr Thema zugeschnitten ist, bei geringerem Aufwand deutlich bessere Ergebnisse bringen.

Krisenintervention und Krisenbegleitung

Psychische Krisen sind eher vorübergehender Natur und werden durch aktuelle Ereignisse ausgelöst (z.B. durch Arbeitsbelastung, Konflikte oder den Tod nahestehender Menschen). Wenn Krisen nicht bewältigt werden, kann dies zu einer Entwicklungsstagnation im oben genannten Sinne führen, die sich eventuell als Burn Out, Depression, Ängste oder gar Panikattacken äußert. Um dem vorzubeugen, kann rechtzeitige professionelle Begleitung sehr hilfreich sein.

Traumatherapie

Ein Trauma entsteht, wenn ein einzelnes schweres Lebensereignis (z.B. sexueller Mißbraucht, ein Verkehrsunfall o.ä.) oder die Summe vieler kleiner Verletzungen (z.B. langanhaltende Vernachlässigung) die Integrationskräfte eines Menschen übersteigen. Diese schweren Störungen äußern sich oft als Neurosen oder Psychosen und erfordern ein sehr behutsames Herangehen.

Spirituelle Krisen

Durch extreme Lebensereignisse, spirituelle Praxis, Drogenkonsum und in Todesnähe können Erfahrungen ausgelöst werden, die so bizarr und überwältigend sind, daß sie mit der vorherrschenden rationale Weltsicht nicht erklärt werden können. Die Dissonanz zwischen Erfahrung und Weltsicht kann zu schweren inneren Konflikten führen. Wir bieten Ihnen an, gemeinsam Interpretationsmodelle zu erarbeiten, um diese transpersonalen Erfahrungen zu integrieren.

Sterbebegleitung

Viele Menschen wünschen sich heute, daß der Tod möglichst überraschend kommen und schnell vorbei gehen soll. Wir vertreten die Auffassung, daß es besser ist, sich darauf vorzubereiten. Dies geschieht, indem man alles, was in dieser Welt noch offen ist, so weit wie möglich abschließt. Für diese Arbeit kommen die verschiedensten therapeutischen Methoden in Frage. Außerdem verwenden wir Meditation und imaginative Techniken, um Ihnen zu helfen, das Wesen des Todes besser zu verstehen und die Angst davor zu bewältigen.

Eine Übersicht über die Kosten finden Sie hier.