Unsere Philosophie, Leitlinien und ethische Standards

Der normale Alltag draußen in der Welt ist der Platz, an dem wir uns unserer Lebensaufgabe stellen. Diese besteht aus unserer Sicht hauptsächlich darin, zwei Dinge - nämlich Liebe und Bewusstheit - zu entwickeln. Manchmal geraten wir auf diesem Weg in eine Sackgasse. Dann kann eine kürzere oder längere Unterstützung durch einen Psychotherapeuten hilfreich sein. Diese Unterstützung kann Impulse geben, aber das Leben in der Welt nicht ersetzen. Deshalb ist für uns Psychotherapie lediglich ein Hilfsmittel, um Sie möglichst schnell in das normale Leben zurückzuführen, damit Sie in der Welt Ihre eigenen Schritte gehen können.

Seit unserer Jugend interessiert uns die Frage: Was ist Bewusstsein? Das hat uns dazu bewogen, nicht nur Psychologie zu studieren und Therapietechniken zu erlernen, sondern mit verschiedenen Selbsterfahrungsmethoden auch praktisch bis an die Grenzen unserer eigenen Psyche zu gehen. Auf diesem Weg lernten wir viele Zustände kennen, zu denen unser Bewusstsein fähig ist – von tiefer Depression und Verwirrtheit bis hin zu sogenannten Gipfelerfahrungen, die weit über die persönliche Psyche hinausgehen. Rückblickend waren die schwierigsten Lebensereignisse unsere besten Lehrer und ermöglichen es uns heute, Ihre Situation zuerst einmal anzunehmen – mag sie auf den ersten Blick auch noch so seltsam oder unglaublich erscheinen.
Alle Methoden, mit denen wir arbeiten, dienen der Selbsterforschung und helfen Ihnen, sich selbst besser zu verstehen. Aus diesem Verstehen erwächst Veränderung auf natürliche Weise aus Ihnen selbst heraus. In unserer Zusammenarbeit schaffen wir einen geschützten Raum, in dem Selbsterforschung und Selbstentwicklung stattfinden können. Wichtige Aspekte unserer Arbeit sind Mitgefühl und Ehrlichkeit. Dabei ist uns bewusst, daß beide zusammengehören: Ehrlichkeit ohne Mitgefühl ist kalt - Mitgefühl ohne Ehrlichkeit ist blind.

In der praktischen Arbeit orientieren wir uns an den ethischen Richtlinien der Systemischen Therapie. Dazu gehören:

• Anliegenorientierung: Sie bestimmen die Ziele, die Sie erreichen wollen.
• Selbstbestimmung: Sie haben das Recht, unsere Vorschläge abzulehnen.
• Klientenkompetenz: Die Lösung liegt in Ihnen - wir unterstützen Sie lediglich beim Finden Ihrer eigenen Wahrheit.
• Transparenz: Therapie ist keine Hexerei. Wir sagen Ihnen gerne, was wir tun und warum wir es tun.
• Ressourcenorientierung: Meistens kennen Sie Ihre Probleme ganz gut. Wir versuchen, Ihre Aufmerksamkeit auf das zu lenken, was Ihnen dadurch vielleicht aus dem Blick geraten ist.

Theoretisch basiert unsere Arbeit auf dem mehrdimensionalen Bewusstseinsmodell nach Ken Wilber. Der zentrale Begriff seiner Philosophie ist „Evolution“. Nach diesem Ansatz ist ein psychisches Problem keine Krankheit im medizinischen Sinne - nämlich das etwas Heiles kaputt gegangen ist - sondern eine Stagnationen in der Persönlichkeitsentwicklung. Folgerichtig sehen wir unsere Aufgabe nicht darin, den Ausgangszustand wiederherzustellen, sondern darin, Ihnen bei Ihrer Selbstentwicklung zur Seite zu stehen.